Über Erik Butterbrodt

... Denn aus dem Sportreporter ist ein vielseitiger TV-Journalist und Moderator geworden. Nach dem Abitur begann Erik Butterbrodt seine journalistische Laufbahn bei der der größten mitteldeutschen Tageszeitung „Freie Presse“. Während des Studiums der Sportwissenschaft, Journalistik und Linguistik in Leipzig wechselte er zum Hörfunk. Seitdem ist er auch als Moderator tätig. Deutschlandweit präsentiert er diverse regionale und überregionale Kultur- und Sportevents und führte bereits mehrfach durch Großveranstaltungen wie Stadtfeste oder die Pyrogames.

Die Brücke zum Fernsehen war geschlagen, als Erik Butterbrodt 2006 seine erste TV-Sendung moderierte. Zuvor hatte er bereits seinen ersten Kurzfilm gedreht. Es folgten TV-Stationen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie der BR, das ZDF und der NDR. Seit 2008 wurde der Fernsehjournalist, vorrangig für das MDR Fernsehen tätig, vor allem als Sportberichterstatter, Kommentator und On-Air Reporter einem größeren Publikum bekannt.

Seit 2015 arbeitet Erik Butterbrodt für das WDR Fernsehen und weiterhin für andere ARD-Sender. Sein Repertoire umfasst neben dem Sport Gesellschaftsthemen, ebenso wie Politik oder Kultur. Als Vollblutjournalist ist er ständig auf der Suche nach spannenden Menschen, Geschichten und Themen, holt sich Inspirationen auf Reisen und hält sie als Fotograf auf Bildern fest. Viele seiner Erlebnisse oder die seiner Protagonisten flimmern so auch gern einmal über den Bildschirm. Außerdem sind seine fotografischen Werke mittlerweile in diversen Ausstellungen in Deutschland zu sehen.